skip to Main Content
Smarte Haushaltsgeräte – So Funktioniert´s!

Smarte Haushaltsgeräte – so funktioniert´s!

Smart Home dürfte inzwischen jedem ein Begriff sein. So lassen sich mittlerweile verschiedene Haushaltsgeräte einfach per App auf dem Smartphone oder Tablett steuern, sogar von Unterwegs aus. Wer möchte, der kann seiner Kaffeemaschine noch vom Bett aus den Befehl erteilen, Kaffee zuzubereiten. Und wer vergessen hat, die Waschmaschine anzuschmeißen, der kann die einfach vom Büro aus erledigen. Sogar Bestellungen müssen nicht einmal mehr vom Computer getätigt werden, es genügt, beispielsweise Alexa Bescheid zu geben. Längst sind all diese Dinge keine Zukunftsmusik mehr. Doch wie funktioniert das überhaupt und was ist alles möglich?

Warum sollte ich meine Geräte vernetzen?

Untereinander vernetzte Geräte sind komfortabel, sicher und oft sehr energieeffizient. Waschmaschinen, Kühlschränke, Kaffeemaschinen, Staubsaugerroboter oder Spülmaschinen, müssen nicht mehr direkt bedient werden, so wie man es in noch „normalen“ Haushalten kennt. Für so manchen sind diese Funktionen allerdings mehr eine Spielerei, als eine Notwendigkeit. Doch wer weiß, womöglich möchte man zukünftig auch darauf nicht mehr verzichten. Immerhin bieten diverse Funktionen eine Menge Komfort, beispielsweise was die Kontrolle und Überwachung angeht. So ist es ziemlich praktisch, wenn die Waschmaschine Bescheid gibt, wenn das Waschmittel leer ist. Oder wenn der Rasenmäher im Garten auch im Urlaub seinen Dienst leistet. Die Vernetzung von Geräten untereinander, bietet Nutzern ein Plus an Komfort. So auch beim Kochen, wenn die Dunstabzugshaube ihre Leistung an die des Kochfeldes anpasst.

Smart Home Geräte können mehr!

Bindet man seine Haushaltsgeräte in sein Smart Home Netzwerk ein, so wird sich so manch einer wundern, was diese plötzlich draufhaben. So können sie beispielsweise energiesparen, wenn die Solaranlage mit dem Solartrockner verknüpft ist und seine Aufgabe dann erledigt, wenn es energieeffizient ist. Dies erleichtert zum einen den Alltag und spart Energie. Gleiches lässt sich natürlich auch mit der Heizung, der Klimaanlage, der Lüftung, Beleuchtungseinrichtungen, Rollläden und anderen strombasierten Installationen umsetzen. Sie alle arbeiten in Abhängigkeit von der Temperatur, der Sonneneinstrahlung und Zeit. Und mehr noch: Smart-Home-Systeme schützen vor Einbrechern, Überschwemmungen oder Bränden.

Voraussetzungen für smartes Wohnen

Smart Home bedeutet zumeist keine teure Basisausrüstung, denn die Grundvoraussetzungen sind in fast jedem Haushalt sowieso gegeben. Dazu gehört ein Internetanschluss, ein Router und diverse Endgeräte, wie etwa das Smartphone oder ein Tablett. Einzig eine so genannte Basisstation, Gateway genannt, muss angeschafft werden, um die Geräte vernetzen zu können. Dies passiert dann per Funk. Wer seine Haushaltsgeräte von Unterwegs aus steuern will, der benötigt natürlich auch eine mobile Internetverbindung.

Natürlich funktioniert die Vernetzung nicht mit alten Hausgeräten. Diese müssen schon vernetzungsfähig sein. Allerdings eignen sich immer mehr Geräte automatisch dafür und sogar einige ältere Haushaltsgeräte lassen sich nachrüsten. Dann ist es sogar ziemlich einfach, sich nach dem Smart Home Prinzip einzurichten, sogar als Laie.

Auch Alexa kann mehr!

Sprachgesteuertes Smart Home ist in Kombination von Alexa, bzw. dem Amazon Echo, mit app-gesteuerten WLAN-Zwischensteckern möglich. Diese gibt es für die üblichen Steckdosen zu kaufen und werden Smart Plugs genannt. Dann ist es sogar ziemlich einfach, denn die Kaffeemaschine oder die Tischlampe müssen nur noch mit der Steckdose verbunden werden. Im Anschluss wird der benötigte Skill in der Alexa App aktiviert und schon kann Alexa die Kaffeemaschine auf Befehl anschalten. Für die Wahl der richtigen Steckdose für sein Smart Home siehe Test.

Verschiedene Spielereien können die Nutzung von Smart Home wirklich praktisch machen. So lassen sich verschiedene Smart Home Komponente miteinander verschalten, um gewisse Moden abrufen zu können.

Wohnen der Zukunft – Smart Home

Es ist kaum noch aufhaltbar – Hersteller aller Art schließen sich dem Wandel des Smart Home an und bringen immer neuere Produkte auf den Markt, welche sich an diesem System orientieren. Dabei ist es erstaunlich, wie vielseitig die einzelnen Geräte genutzt werden können und zugegeben, auf manche Funktion kann man durchaus verzichten. Ob man es sich wünscht, wenn der Kühlschrank vor abgelaufenen Lebensmitteln warnt, muss jeder selbst entscheiden. Eine intelligente Kaffeemaschine, die vom Bett aus den perfekten Latte Macchiato zubereitet, klingt aber dann doch verlockend!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *